Anreise

Es stehen Ihnen verschiedene Anreisemöglichkeiten nach Sizilien zur Auswahl. Wir haben diese hier für Sie aufgelistet.

Flugzeug: Die beiden meist frequentierten Flughäfen der Insel sind der Aeroporto Fontanarossa in Catania (CTA) und Aeroporto Falcone-Borsellino in Punta Raisi / Palermo (PMO). In Trapani (TPS) gibt es noch einen ehemaligen Militärflughafen, der seit einigen Jahren für den zivilen Flugverkehr geöffnet ist und vom Low-Cost-Carrier RyanAir angeflogen wird. Die Flughäfen von Catania und Palermo fliegen Lufthansa, Alitalia und Austrian Airlines von Frankfurt und München, sowie von Wien und Zürich aus an. Weitere Anbieter im günstigeren Bereich sind AirBerlin, Airmalta und TuiFly von beinah jeder deutschen Stadt aus.

Der Flughafen von Catania ist nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Vor Ort besteht eine sehr gute Anbindung in alle grossen Städte Siziliens – entweder mit einem der günstigen und privaten Busunternehmen oder mit dem Mietwagen, den Sie besser schon von Deutschland aus buchen. Eine Weiterreise mit der Bahn ist ebenfalls möglich – die Hauptstrecken sind Messina-Cefalú-Palermo-Trapani und Messina-Taormina-Catania-Syrakus-Agrigent. Hier können Sie mit planmässigen An- und Abfahrten rechnen, während alle anderen Verbindungen auf den überwiegend eingleisigen Strecken recht rar sind und oftmals nur mit Verspätungen verkehren. Auch eine Taxifahrt ist nicht unbedingt zu empfehlen, da es für den Flughafentransfer keinen Festpreis gibt. Die Preise sind denen in Deutschland ähnlich, pro Kilometer können Sie mit einem Euro rechnen. Allerdings richtet sich der Preis auch gern nach Angebot und Nachfrage, d. h. wenn viel los ist, kann es teurer werden. Der Preis sollte auf jeden Fall vorher ausgehandelt werden, da viele Fahrer entweder keinen Gebrauch von ihrem Taxameter machen wollen oder auch gar keines eingebaut haben.

Bahn: Bei einer Anreise mit der Bahn erreichen Sie Sizilien in etwas weniger als 24h. Ab München fahren regelmässig Nachtzüge über Rom nach Palermo und Syrakus. Bis Rom zahlen Sie den DB-Preis, ab Rom geht die Reise mit der italienischen Staatsbahn Trenitalia weiter, die wesentlich günstiger ist. Tageszüge bringen Sie auch von München nach Bologna oder über Zürich nach Mailand, von wo aus wiederum Nachtzüge nach Palermo und Syrakus fahren.

Auto: Die Strecke von Deutschland nach Sizilien ist über 2000km lang und am wenigsten zu empfehlen, ausser Sie planen Aufenthalte / Übernachtungen in Rom oder Firenze ein. Wenn Sie durchheizen gelangen Sie in etwas weniger als 24h nach Villa San Giovanni in Kalabrien, wo Sie mit der Fähre in nur 20min nach Messina / Sizilien übersetzen können. Eine angenehme Kombination von Auto / Motorrad und Bahn ist die Möglichkeit ab Mailand in den Autozug (Autotreno) zu wechseln, der bis nach Messina fährt.

Schiff/ Fähre: Zeitlich sehr aufwendig (ca. 20 Std.) aber einmalig und abenteuerlich ist eine Fährfahrt nach Palermo oder Messina. Die Schiffe des einzigen Anbieters Grandi Navi Veloci starten in den Häfen von Genua und Livorno, von Neapel aus gelangen Sie in weniger als 10 Std. nach Catania. Ein Auto/ Motorrad kann ebenfalls mitgenommen werden, der Preis richtet sich nach der Kfz-Grösse.