Sciacca

File 332Die malerische Hafenstadt Sciacca in der Provinz Agrigent hat das populärste Thermalbad ganz Siziliens und war schon während der römischen Herrschaft als sie noch "Thermae Selinuntinae" hiess ein heissbegehrter Ort des gesellschaftlichen Badens für die Römer im nahegelegenen Selinunt. Das Thermalbad existiert bis heute unter dem lateinischen Namen, seine heissen Quellen bestehen aus mehreren schwefel- und salzhaltigen Quellen, die sich bis zu 40° C erhitzen. Der heutige Name Sciacca geht wieder einmal auf die Araber zurück (as-Saqah), unter denen die Stadt zum wichtigen Agrar- und Handelszentrum aufstieg. Unter dem Normannenkönig Roger I. wurde sie befestigt – sämtliche modernen Bauten sind heute dankenswerterweise an den Stadtrand gegliedert, so dass das Stadtzentrum noch immer seine mittelalterliche Atmosphäre bewahrt.

File 398

Die Stadt hat es noch nicht zur Sehenswürdigkeit schlechthin geschafft, der Massentourismus ist ausgeblieben, und gerade deshalb ist ein Besuch in dieser Küstenstadt mit behaglichem Mittelmeerflair, sehr gastfreundlichen Einwohnern und unzählig guten Fischrestaurant zu empfehlen. Wir haben die Stadt letztlich deshalb zur Sehenswürdigkeit auserkoren, weil Sie hier völligst fern touristischen Trubels in die typische Lebensart einer sizilianischen Küstenstadt mitsamt seiner kulturellen Schätze eintauchen können. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen Sie Sciacca während des Karnevals am Rosenmontag (lunedi grasso), er gilt neben dem in Acireale als einer der grössten und festlichsten ganz Siziliens. Auch in den Sommermonaten gibt es wenige Touristen, lediglich ein paar gutsituierte Palermitaner haben sich hier an der Küste private Villen und Ferienhäuser errichten lassen.

Herrlich lässt es sich durch die Altstadt flanieren und z. B. an der belebten Piazza di Scandaliato in einem der zahlreichen Cafés, Restaurants und Bars zu "ehrlichen" Preisen lokale Gerichte geniessen. Der Dom S. Maria Magdalena wurde um 1108 errichtet und erhielt barocke Erweiterungen um 1656. Die Kirche S. Margherita geht auf das Jahr 1342 zurück und hat ein sehenswertes Portal mit Skulpturenschmuck des Künstlers Francesco Laurana (1468). Eine besondere Attraktion ist der Palazzo Steripinto von 1500, der Renaissanceelemente wie die breiten Rustika-Quader der Fassade mit Elementen der katalanischen Spätgotik verbindet.

Auch einige Sandstrände an teilweise felsiger Küste und kleine, pittoreske Sandbuchten hat Sciacca zu bieten. Tipps für die Umgebung von Sciacca sind das Städtchen Burgio, das seit dem 16. Jh. Zentrum der Keramikherstellung ist. Mit dem Örtchen Sambuca verbindet Sciacca die gemeinsame Weinproduktion des D.O.C. Sciacca, einem Qualitätswein aus eigenem kontrollierten Anbau. Ausserdem ist Sambuca der Ort mit der am besten erhaltenen arabischen Stadt- und Strassenanlage von ganz Sizilien.