Acireale

File 95Die Gemeinde Acireale gehört zur Provinz Catania und liegt ca. 15km nördlich der Stadt Catania. Das Küstenstädtchen hat aufgrund seiner Lage in der Umgebung des Ätna eine bewegende Geschichte, die von wiederholten Zerstörungen durch Erdbeben und fleissigem Wiederaufbau geprägt ist. Das heutige Stadtzentrum geht auf das 17. Jh. zurück, eine Zeit in der nach einem verheerenden Erdbeben von 1693 der Wiederaufbau durch den spanischen König Philipp IV. für die Stadt zum grossen Segen wurde. Bereits 1642 hatte Philipp IV. ihr den Namen Città Regia (= königliche Stadt) gegeben, woraus sich der heutige Name Acireale ableitet (reale = königlich). Geradezu königlich auch liess er die Stadt in wenigen Jahren herausputzen, gab Kirchen und unzählige andere Bauten in Auftrag, die heute noch zum barocken Stadtbild beitragen und ihr zu Recht den Titel "Stadt des blühenden Barocks" verleihen.

Schmuckstücke der Stadt sind die barocke, aber mit neogotischer Fassade (um 1900) versehene Kathedrale Maria SS. Annunziata an der Piazza Duomo, die Barockkirche S. Sebastiano sowie die barocke Basilika SS. Pietro e Paolo. Die beiden letztgenannten zeigen im Innenraum qualitätsvolle Fresken des berühmten sizilianischen Barockmalers Pietro Paolo Vasta, der in Acireale geboren und später bis zu seinem Tod um 1760 hierher zurückgekehrt ist. Sehenswert sind auch zwei prachtvolle Palazzi im Zentrum, der Palazzo Modò und der Palazzo Comunale (heute städtisches Rathaus), sowie die Biblioteca e Pinacoteca Zelantea, ein Museum, das wertvolle Handschriften und Gemälde aus dem 17. und 18. Jh. zeigt.

Berühmt ist Acireale vor allem wegen seiner Karnevalsumzüge, die besonders ausgiebig an den Festtagen zu Ehren des Heiligen Sebastian gefeiert werden. Ausserdem liegt hier der Ursprung des sizilianischen Marionettentheaters – ein Museum zeigt viele interessante Stücke zu diesem Thema.

Die Nähe zum Vulkan Ätna und die daraus entstandenen Thermalquellen hat die Stadt und seine Umgebung zu einem beliebten Ziel für Touristen, die Ruhe und Entspannung suchen, gemacht. Besonders zu empfehlen sind die Terme delle Venera, eine imposante Thermaleinrichtung mit klassizistischer Fassade. Wunderbare Spaziergänge kann man auch an den Strandpromenaden von Acireale erleben und in das eine oder andere Fischrestaurant einkehren.

Das in der Nähe gelegene Aci Castello ist auf jeden Fall einen kleinen Ausflug wert, denn hier erhebt sich der Fels von Aci Castello, der ein einzigartiges Beispiel für eine sehr seltene Vulkanstruktur ist, die infolge vulkanischer Eruptionen unter dem Meeresspiegel entsteht. Ausserdem erhebt sich auf dem Fels die imposante normannische Burg aus der Zeit nach 1076, die erbaut wurde als der Fels noch vom Festland getrennt und eine Insel war. Heute beinhaltet die mittelalterliche Festung ein Museum für Archäologie, Mineralogie und Paläonthologie.