Caccamo

File 104Das malerische Städtchen Caccamo gehört zur Provinz Palermo (knapp 43 km von Palermo entfernt), erstreckt sich auf einer Anhöhe und wurde wegen seiner Lage im Mittelalter zu einer der stärksten und wichtigsten Festungen der ganzen Insel ausgebaut. Gegründet wurde Caccamo einst von den Karthagern, die sich nach der verlorenen Schlacht bei Himera gegen die Griechen um 480 v. Chr. hierher zurückzogen. Aus diesem Grund scheint die Herkunft des Namens von den Karthagern zu stammen – caccabe = Pferdekopf – dieser ist auch auf dem Stadtwappen Caccamos zu sehen.

Die alles überragende Burg (Castello) auf dem Felsplateau errichteten die Normannen im frühen 11. Jh., ihr heutiges Erscheinungsbild im Chiaramontestil erhielt die Burg im 14. Jh. Dieser architektonische Stil leitet sich von der Adelsfamilie Chiaramonte ab, in dessen Besitz die Burg seinerzeit war. Nach 1094 hatte die Burg oft ihren adligen Besitzer gewechselt, bis schliesslich die aus Sizilien stammenden Chiaramonte, die auch einen stattlichen Palast in Palermo, den Palazzo Chiaramonte, besass, die Burg übernahm. Ausstellungsräume im Inneren zeigen den ehemaligen Wohnbereich der Chiaramonte, sowie interessante historische Bilder, Wappen, Waffen, Rüstungen und Kleidungssücke. Mitte August findet hier jedes Jahr ein mittelalterliches Fest statt (Castellana di Caccamo), bei dem man sich in die dunklen Jahrhunderte zurückversetzt fühlt. Von überall in Europa kommen mittlerweile Schausteller, die in historischen Kostümen mit Musik und Gedichten das Mittelalter wieder zum Leben erwecken.

Die gesamte Stadt hat ihre mittelalterliche Strukturen erhalten und bietet idyllische Spaziergänge durch enge und vor allem autofreie Gassen. Je höher Sie kommen, desto grösser ist die Chance auf einen schönen Ausblick auf die umliegenden Berge.

Eine weitere Attraktion des Städtchens ist der Dom von Caccamo, der von Roger I. 1090 in Auftrag gegeben wurde und im 17. Jh. starken Veränderungen unterlag. Der ihm vorgelagerte Domplatz wird alltäglich als Parkplatz genutzt, doch an Festtagen finden hier grosszügige Feierlichkeiten statt. Die Möglichkeit einen solcher Tage zu erleben, ist gar nicht so gering, denn auch hier wird, wie in ganz Sizilien, gern und viel gefeiert, so gibt es in Caccamo z. B. ein Fest zu Ehren der heimischen Mettwurst (Sagra della Salsiccia). Der Domplatz wird vor allem von barocken Denkmälern gerahmt, darunter zwei schöne Barockkirchen und der Palazzo del Monte di Pietà. Weitere unglaubliche 26 Kirchen verzeichnet Caccamo, die wichtigsten sind die Chiesa Annunziata aus dem 12. Jh., die Barockkirche S. Benedetto alla Badia und die Chiesa S. Maria degli Angeli, die die Reliquien des Stadtheiligen Giovanni Licio beherbergt.

Entlang der grossen Hauptstrasse haben sich viele Möbelbauer niedergelassen – Caccamo gilt als Zentrum für den Möbelbau – interessant ist der Kontrast von mittelalterlichem Stadtkern und Läden, die vor allem modernes Mobiliar zur Schau stellen.